Nierentransplantation - welche Möglichkeiten gibt es?

Nieren-Transplantation

Vor Entwicklung der modernen Dialysetherapie sind Menschen an Nierenversagen verstorben. Die Dialyse ermöglicht ein Überleben trotz Nierenversagen, kann die Nierenfunktion aber nicht voll ersetzen.

Die Nierentransplantation stellt die einzige Möglichkeit einer Wiederherstellung der Nierenfunktion dar und ist damit - unter Beachtung der Kontraindikationen - der Dialysetherapie überlegen.

Meist wird der Patient über die betreuende Dialysepraxis einem Transplantationszentrum vorgestellt, über welches dann alle notwendigen Untersuchungen im Rahmen einer Transplantations-Evaluation koordiniert werden.

Finden sich keine Kontraindikationen, so erfolgt die Aufnahme auf die Transplantations-Warteliste. Durch den Transplantationsskandal und eine damit bisher weiter rückläufige Organspende-Bereitschaft ist die Wartezeit momentan unverändert lang (Stand 04/2017).

Weitere Informationen zum Thema Organspende erhalten Sie hier: www.dso.de

Lebendnierenspende

Nierenspende für Nierentransplantation

Eine Alternative ist die Lebendnierenspende. Hierbei können mit dem Patienten verwandte oder dem Patienten emotional nahestehende Spender eine Niere spenden. Voraussetzung ist eine ausführliche Spender-Untersuchung, um das Risiko für den Spender zu minimieren. Weiterführende Informationen zum Thema Nierentransplantation erhalten Sie beispielsweise über das Transplantationszentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf hier in Hamburg: Universitäres Transplantations-Centrum.

Kontakt

Dr. med. Nils Fellenberg
Dr. med. Karim Gras

Neue Straße 29
21073 Hamburg

Tel. 040 77 16 78
Tel. 040 76 79 071 (Dialyse)
Fax 040 76 65 868
info(at)hamburg-harburg-dialyse.de